Knallharte Prophezeiungen, überraschende Ankündigungen und messerförmige Mikrophone – das Nova Rock 2007 im Rückspiegel - britishrock.cc
 
Anmelden
Home
Registrieren
 
8
Reviews
Interviews

Knallharte Prophezeiungen, überraschende Ankündigungen und messerförmige Mikrophone – das Nova Rock 2007 im Rückspiegel
20.06.2007
Seit letztem Jahr scheint das Nova Rock die heißen Temperaturen für sich gepachtet zu haben – verständlich, dass es an den drei Tagen auf den Pannonia Fields II im Seewinkel auch das eine oder andere hitzige Gemüt zu bestaunen und ertragen gab. Soweit, so Festival-Routine. Jedoch gebarten sich diesmal auch wahre Offenbarungen: „MySpace is dying! It’s full of shit, it’s already dead, man!“ – Wer hätte das gedacht?

Erfreulicheres wurde jedoch auch in Erfahrung gebracht: Zum einen die angekündigte Solotour eines bedeutenden Bandmitglieds und Sängers in einer der beliebtesten Festivalbands unserer Zeit; zum anderen die Aussicht auf den Release einer längst überfälligen Live-DVD, welche mit Sicherheit auf Platz 1 der Verkaufscharts stürmen wird. Mehr dazu aber in Kürze an dieser Stelle in den Britishrock.cc-Interviews!

Fast unbemerkt ereignete sich dieses Jahr auch ein Staatsbesuch – jedenfalls erinnerten die nervös choreographierten „Sicherheitsvorkehrungen“ und Absperrmaßnahmen an die Präsenz des US-Präsidenten, als dieser gewisse Jemand (frei von jeglichem musikalischen Talent sowie von überflüssigem Körpergewicht) backstage umherstolzierte, um letzten Endes nahezu alle fix vereinbarten Interviews kurzfristig abzusagen. Ebenso lächerlich war das, was man auf der Bühne geboten bekam – aber davon war auszugehen.

Bis auf einige andere Lowlights wurde man an jedem der drei Tage auf beiden der diesmal von Größe und Status der vertretenen Acts nahezu gleichwertigen Bühnen hervorragend unterhalten. Marilyn Manson jedoch gab für einen Headliner eine mehr als enttäuschende Performance – lustlos und uninspiriert, ein Aussetzer beim Singen der aktuellen Single, mit Verspätung beginnend und ohne Zugabe oder verabschiedende Worte überpünktlich wieder verschwindend – es war definitiv nicht der Tag des an sich interessanten Künstlers, auf dessen Auftritt sich viele sehr gefreut hatten, was die abwandernden Massen vom hervorragend unterhaltendem Publikumsmagnet Linkin Park bewiesen.

Negative sorgten für das gewohnt skurrile Rock-Kabarett der Kategorie „darüber lachen oder sich ekelnd abwenden?“ Was beispielsweise von The Darkness in den vergangenen Jahren stilvoller exerziert wurde (und das mag etwas heißen!), war die zu erwartende Peinlichkeit auf der Red Stage. Lordi hingegen verstanden ihr Handwerk besser: funkensprühende „Kettensägen“ und Drumsticks, Frontman Lordi im „Hostel“-Schlächteroutfit – für deftige Unterhaltung war gesorgt.

Über andere Reize verfügt bekanntlich I am X – eine willkommene Abwechslung zum noch härter gestalteten Line-Up als dem des Vorjahres. Erfrischend unpassend auch Under The Influence Of Giants, die noch wenig populäre Discorock-Entdeckung aus den USA. Mehr Funk als bei dieser feurigen Eröffnung des Hitzemarathons dieses Wochenendes gab es später nicht mehr. Es scheint nur mehr eine Frage der Zeit zu sein, bis ein größeres Publikum auf diese Formation aufmerksam wird. Musikalisch werden sie nicht zu Unrecht mit Scissor Sisters und Klaxons in Verbindung gebracht – Under The Influence Of Giants besitzen jedoch das Potential, Bands dieser Kategorie zu vernaschen.

Nichts Neues von der Mando Diao-Front – selbst wenn man sich jedes Mal aufs Neue überzeugen lassen muss: Ein Konzert der ambitionierten Schweden ist immer wieder ein Erlebnis. Diesmal übertrafen sie sogar ihren phänomenalen Auftritt am letztjährigen Frequency, als man mit neuem Material („Ode to ochrasy“) debütierte und Headliner Franz Ferdinand in den Schatten stellte.

Was noch?

Ein beunruhigend hoher Anteil von Coverbands und anderem Klamauk in bedenklich guter Running Order-Position. Davor die Editors – damit ist wohl alles gesagt.

Die unoffizielle Band-Shirt-Zählung, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Britishrock.cc, hat ermittelt, dass sich einmal mehr Dauerbrenner Metallica den 1. Platz gesichert haben, knapp gefolgt von Rammstein (nächstes Jahr Headliner?). T-Shirt-Entdeckung der Saison: „Wir sind Knut.“  

NOVA ROCK, 15. Juni - 17. Juni 2007 (Österreich, Nickelsdorf / Pannonia Fields II)  

20.06.2007, 22:25 von T. Hochwarter


Kommentare
via Facebook
| britishrock
Fan werden. britishrock.cc auf Facebook






Jun
15
Nova Rock
mit The Smashing Pumpkins im Line-Up in Nickelsdorf

“I never had Sex with a groupie”. Mando ...
Zum Interview am Nova Rock
Billy Talent im Gespräch mit britishrock...
Zum Interview am Nova Rock
“Luck is something that losers depend on...
Zum Interview am Nova Rock
© 2021 britishrock.cc | Nutzungsbedingungen, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Richtlinie | Aktualisiert am 17. Mai 2018
Partner