Love that golden rule. Eine Liebesgeschichte mit Happy End - britishrock.cc
 
Anmelden
Home
Registrieren
 
11
Reviews
Interviews

Love that golden rule. Eine Liebesgeschichte mit Happy End
12.12.2009
Am Anfang war ein Knall. Plötzlich waren da drei Männer. Ein Sound, der die Ohren zum Sausen bringt. Macht nichts! Jetzt heißt es springen, kämpfen, alles geben. Biffy Clyro im Wiener Flex. Endlich, Endlich, Endlich !!!

 Nach fünf Alben, unzähligen Supporttouren mit Größen wie Muse oder Queens of the Stoneage, gastierten sie nun im Zuge ihrer Solotour in unserer Hauptstadt.
Endlich !!!

Mit neuem Album „Only Revolutions“ im Gepäck lassen es die Schotten drauf ankommen.
Der Einstiegssong „That Golden Rule“ fetzt einem die Seele aus dem Leib. Die Energie von Simon Neil, Ben und James Johnston ist unantastbar.
Feuer von Anfang bis zum Ende. Immer wieder schwirrt die eine Frage im Kopf herum: „Nur 3 Männer und ein solches Soundvolumen- Wie zur Hölle ist das möglich?“
Die Antwort liegt nach kurzem Überlegen schnell auf der Hand.
Es muss wohl pure Leidenschaft sein. Die absolute, hingebungsvolle Liebe zur Musik.
Das ist der Zündstoff für das Feuer in jedem Konzertbesucher an diesem Abend.

Ein roter Faden namens „Ausdauer“ zieht sich durch das ganze Konzert und so auch durch die ganze History der Band.
Ein kleiner Samen, der 1995 gesät wird, ist mit viel Entschiedenheit und Geduld zu etwas ganz Großartigem gewachsen. Dabei hat sich die Band nie verirrt. Sie ist sich stets treu geblieben.

Die neuen Songs setzen zwar auf Power- Pop Optimierung, sind aber unverkennbar Biffy Clyro.
Rau. Verspielt. Emotional.
Fast 2 Stunden brodelt es auf der Bühne im Flex. Eine Liste an Songs, die nichts auslässt.
Ein Best-Of der letzen 14 Jahre Biffy Clyro. Das Publikum belohnt dies, mit viel Schweiß und lauten Chorgesängen. Die Band genießt die volle Aufmerksamkeit der Österreicher. Der ständige Gitarrenwechsel von Song zu Song fällt nicht auf. Denn die Zeit dazwischen ist so kurz und bietet kaum eine Minute, um zu verschnaufen.
So dankt man Simon Neil, wenn er sich zwischendurch für einen Song die Akustik Gitarre umschnallt. Endlich durchatmen. Mit dem Song „Machines“ gibt´s Gänsehaut obendrauf. Wer weiß, dass das Lied für die verstorbene Mutter von Sänger Simon geschrieben wurde, fühlt noch ein Stück mehr. Biffy Clyro machen alles was sie tun zu einhundert Prozent. Das war schon immer so!

Vor knapp 3 Jahren durfte ich die Band schon einmal treffen. Da gaben sie mir zu verstehen, dass sie mit „Instant Fame“ nichts anfangen können.
Viel lieber wäre es ihnen, wenn die Menschen ihre Musik für immer in ihren Herzen tragen.
Mit diesem Auftritt im Wiener Flex findet dieses Zitat seinen Punkt.
Biffy Clyro haben es geschafft. Verwurzelt im Herzen. Eine Liebesgeschichte, wie sie heute kaum noch geschrieben wird.

Vielen Dank Biffy Clyro - Es war ein Fest der Emotionen

Bis zum Nächsten Mal und bitte lasst uns nicht allzu lange warten.

12.12.2009, 10:15 von M. Punz


Kommentare
via Facebook
| britishrock
Fan werden. britishrock.cc auf Facebook






Dec
10
Biffy Clyro
zu sehen in Flex, Wien

Biffy Clyro
Zur Künstlerseite mit Infos und Tourdaten
© 2021 britishrock.cc | Nutzungsbedingungen, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Richtlinie | Aktualisiert am 17. Mai 2018
Partner